Damit diese Seite ordnungsgemäß funktioniert, müssen sogenannte Cookies auf deinem Computer gespeichert werden. Bitte erlaube deshalb das Erstellen solcher Cookies, um einen regulären Betrieb sichern zu können.

Monaco Funding

powered by

« Förderung großartiger Athleten »

Zusammen mehr erreichen.

„Monaco“ ist das italienische Wort für „München“ und vereint somit sowohl unsere Verbundenheit zu Max`s Heimatstadt , als auch zu Norman`s Wurzeln – weit weg von einer Assoziation mit dem pompösen Fürstentum;).

„Funding“ ist englisch für „Finanzierung“.

Monaco Funding ist die Idee und Herzensangelegenheit von zwei sportverrückten Jungs, Fördergelder für junge talentierte Sportler durch einen alternativen und solidarischen Weg zu generieren. Die Methode des sogenannten “Crowdfunding” findet in Ländern außerhalb Deutschlands bereits großen Zuspruch und wir glauben fest daran, dass sie auch bei uns im Bereich des Sports funktionieren kann. Der Begriff “Crowdfunding” setzt sich zusammen aus Crowd (= eine Masse von Menschen) und Funding (= Finanzierung). Damit wird es möglich, durch viele kleine Investitionsbeträge, die Ziele und Träume unserer Sportler zu realisieren. Monaco Funding möchte mit seinem Ansatz auch ein Zeichen dafür setzen, talentierten Sportlern abseits von (überholten) Verbands-/Vereinsstrukturen und (kommerziell-agierenden) Wirtschaftssponsoren einen gewissen Grad an Unabhängigkeit zurück zu gewinnen und sich erfolgreich einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Dabei kann jeder helfen, ganz egal, ob groß oder klein, der einen, mehrere oder viele Euro entbehren kann und das Wohl der Sportler im Sinne hat. Die Vielfalt der Unterstützer auf der Monaco Funding Plattform kennt keine Grenzen. Wir sprechen von (sportbegeisterten) Eltern, Großeltern, Freunden, Nachbarn, Weggefährten, Rentnern, Beamten, Schülern, Studenten, Selbständigen, Angestellten, Managern, Wirtschaftsbossen, Politikern, Sportlern, Trainern, Clubs, Organisationen, Unternehmen, …

Wir würden uns riesig freuen, wenn wir auch dich von dieser Idee begeistern können und wir sind uns absolut sicher, dass es dir die Sportler mit großen emotionalen Momenten und Geschichten in vielerlei Hinsicht zurückzahlen werden!

  1. Du kannst einen direkten Bezug zu einem Sportler deiner Wahl aufbauen und ihn gezielt fördern (egal ob deine Förderung in den Bereich Funding fällt oder ein persönliches, individualisiertes Investment ist)
  2. Dein geförderter Sportler stellt seinen Unterstützern bestimmte Gegenleistungen bereit, was nichts anderes heißt, dass es ein Dankeschön als Zeichen des Respekts des Sportlers für dich gibt!
  3. Du hilfst einem Sportler, der noch relativ unbekannt ist, auf dem Weg in die Weltspitze und kannst davon ausgehen, dass du als kleiner Baustein dafür mitverantwortlich gewesen bist.
  4. Du setzt ein solidarisches „!“ Ausrufezeichen.
  5. Sollte der von dir geförderte Sportler zu Ruhm und Ehren kommen, hast du eventuell ein wertvolles Souvenir in der Hand.

Monaco Funding wurde von Maximilian Breböck und Norman Messina ins Leben gerufen, die selbst einmal ambitionierte Sportler waren und mittlerweile seit vielen Jahren im Sportmanagement und -marketing tätig sind. Seit 2010 haben die sogenannten Captains der Agentur Monaco Sports mehr als hundert deutschen Sportlern dabei geholfen, hochdotierte Sportstipendienverträge in den USA (im Gegenwert von mehreren Millionen Dollar) zu ergattern, was ein Studium mit dem Leistungssport verknüpft. Die Betreuung dieser Sportler ist dabei sehr umfangreich und erfordert ein großes Geschick. Diese Expertise wurde in den letzten Jahren auf hochtalentierte Profi-Sportler umgemünzt, die in Deutschland die Grundlage für den Weg in die Spitze legen möchten. Monaco Funding kann sich dabei auf das große Netzwerk der beiden Captains stützen, einem Team aus hochwertigen Partnern aus der Welt des Sports und der Wirtschaft. Unser Maßstab ist es, unsere Sportler so umfassend wie möglich zu betreuen bzw. betreuen zu lassen. Im Klartext heißt das, dass wir alle Dimensionen eines Sportlers abdecken möchten, mit denen er heutzutage konfrontiert wird bzw. die er nicht durch die gegebenen Strukturen selbst bewältigen kann.